Als aller erstes müsst ihr euch den aktuelle Oracle VM VirtualBox Manager und das dazugehörige Extension Pack herunterladen.

Jetzt installiert ihr das ganze. 

 

Als zweites sucht ihr euch eine Festplatte oder einen Ordner aus, wo ihr das ganze laufen lassen wollt.

Dort erstellt ihr einen Ordner der austausch heißt. Er muss genau so heißen wie er da steht. Dieser ist zum Datenaustausch zwischen Linux und Windows.

Jetzt ladet ihr euch Theli64.rar von der Dropbox.

Nun entpackt ihr Theli64.rar auf der Festplatte oder dem Ordner wo ihr die VM haben wollt. Beachtet, das ausreichend Speicher zur Verfügung steht.

 

 

 

 

 Jetzt könnt ihr Oracle VM VirtualBox starten und klickt auf Maschine + Hinzufügen

Dort sucht ihr den Ordner, wo ihr Theli64.rar entpackt habt. Mit dem Klick auf Theli64.vbox fügt ihr die VM hinzu.

Jetzt sollte das ganze wie im nächsten Bild ausschauen.

 Als nächstes müsst ihr die VM auf euren Rechner anpassen.

 einstellen des Arbeitsspeichers, mit dem die VM arbeiten soll 

 einstellen der Anzahl an CPUs, die ihr der VM zur Verfügung stellen wollt

 und einstellen des Grafikspeichers

 Als nächstes geht ihr auf Massenspeicher und erzeugt eine weitere Festplatte.


 

Die Festplatte die ihr erzeugt muss exakt den Namen REDU haben. Dann müsst ihr euch überlegen, wie groß diese Platte werden soll. Da die Bilddaten von den heutigen DSLR sehr groß sind, würde ich da eher etwas großzügig herangehen.

 Jetzt solltet ihr noch euren Pfad für den Austauschordner überprüfen und anpassen.

 

Ist das alles erledigt, könnt ihr die VM starten.

Beim hochlaufen dieser, überspringt ihr das einhängen der Festplatte mit S.

Als erstes solltet ihr jetzt erstmal das Medium mit der Gasterweiterung einlegen und klickt auf Ausführen. Deswegen auch das Extension Pack. Das ganze ist nötig, damit sich die VM an euer System anpassen kann.

Passwort ist theli

Wenn das ganze fertig ist startet ihr die VM neu.

Ihr öffnet Persönliche Ordner und werft das Medium mit der Gasterweiterung wieder aus.

Jetzt öffnet ihr die Systemeinstellungen und klickt auf Zusätzliche Treiber.

Wenn da jetzt Treiber auftauchen, die noch nicht aktiviert sind, aktiviert diese und startet die VM neu.

Bei mir war da einer dabei, der dafür gesorgt hat, dass sich meine VM immer mal wieder augehängt hat.

Als nächstes binden wir unsere erstellte Festplatte ein. Dazu gehen wir in die Laufwerksverwaltung.

Dort klicken wir unsere erstellte Festplatte an (1) und klicken auf Laufwerk formatieren (2). Jetzt öffnet sich ein Fenster, wo ihr nochmal auf Formatieren klickt (3).

Jetzt wird nochmal nachgefragt. Nochmal auf Formatieren klicken.

Jetzt gebt ihr wieder das Passwort ein theli und klickt auf Legitimieren.

Nachdem das ganze formatiert ist, erstellen wir eine Partition (1). Nun öffnet sich wieder ein Fenster, in dem ihr der Partition einen beliebigen Namen vergeben könnt (2). Anschließend weiter mit Erstellen (3).

Jetzt müsst ihr nur noch den Datenträger einhängen.

Nach dem das geschehen ist, öffnet sich das Fenster mit dem neu eingehängten Datenträger. Jetzt erstellt ihr direkt drei neue Ordner mit den Namen lightsflats und bias. Diese müssen nicht zwingend so heißen, aber wenn ihr andere Bezeichnungen verwendet, müsst ihr das danach noch in Theli ändern.

Mit einem Klick auf das Symbol in der Leiste oben, öffnet sich Theli und ihr könnt los legen. Solltet ihr die Ordner so benannt haben,

ist in Theli alles grün hinterlegt.

Als Standartprogramm für fits Datein wird das Programm SAOImage DS9 in der neusten Version verwendet. Einfach einen Doppelklick auf die Datei. Wenn jemand SkyCat bevorzugt, ist auch dieses in der neusten Version hinterlegt.

 

 

Viel Spaß

Hier noch ein paar Videos für den Theli Einstieg: